„Partnerschaft für Demokratie!“ geht weiter

Eine kontinuierliche Zusammenarbeit unter Nachbargemeinden zahlt sich aus. Besonderes Beispiel dafür ist die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Erlensee und Rodenbach für das  innovative Bundesprogramm „Demokratie leben!“.   Beide Kommunen können davon ausgehen mehrere Jahre in dieser Kooperation weiterarbeiten zu können.

Damit können langfristig Aktionen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung von demokratischen Grundwerten in allen Lebensbereichen in beiden Kommunen generationsübergreifend erarbeitet und angeboten werden. Insgesamt stehen 138.889 Euro im Jahr dafür zur Verfügung.

In den geförderten Projekten geht es um grundlegende Prinzipien wie Rechtsstaatlichkeit, Gleichwertigkeit, den Schutz der Menschenrechte und gesellschaftliche Teilhabe an politischen Prozessen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von zivilgesellschaftlichem Engagement vor Ort. Die Kernziele  der aktuellen Förderperiode 2020 bis 2014 lauten: Demokratie fördern, Vielfalt gestalten, Extremismus vorbeugen. Bereits im laufenden Jahr 2020 erhalten beide Kommunen Mittel in Höhe von rund 43.444,50 Euro für Aktionsprojekte, 15.000 Euro für Jugendinitiativen und 12.000 Euro für Partizipations-, Vernetzungs- und Öffentlichkeit. Die Summe von 68.444,50 € steht der Fach- und Koordinierungsstelle zur Verfügung, die mit den Koordinatorinnen Selina-Laubach-Lukas (Rodenbach), Anita Losch und Michaela Strupp (beide Erlensee) sowie 7 jungen Honorarmitarbeiter/innen die Partnerschaft für Demokratie mit vielen Ideen und Talenten mit Leben füllen wollen.

Unter der Federführung von Anita Losch (Koordinierungsstelle im Bürgerverein Erlensee e.V.) und Selina Laubach-Lukas (Koordination Rodenbach) belebten bereits in den vergangenen vier Jahren verschiedenste Aktionen, Projekte und Veranstaltungen das Zusammenleben in beiden Kommunen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Darunter das Jugendreporter-Team, ein Sprachkonzert, der in Eigenproduktion erstellte  Kinofilm „Verkehrte Welt – Engagiere Dich!“, Kommunikations- und Diskussionsforen, Kooperationen mit Vereinen sowie ein „Aktionstag Demokratie inkl, des Events“ Seifenkistenrennen.

Hierfür steht auch schon der Termin für 2020 fest: Am Sonntag, 7. Juni, wollen 18 Mannschaften aus beiden Kommunen gegeneinander antreten.

Am 19. September soll es zum Thema Homophobie eine  Veranstaltung unter dem Titel „Proud Diversity“ in Rodenbach geben.

Bürgermeister Stefan Erb und Klaus Schejna  lobten die vielfältigen Projekte und Aktionen sowie das Engagement aller Beteiligten und sagten auch für dieses Jahr ihre Unterstützung zu. 

Mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und setzt sich damit gegen jede Form von Extremismus ein. Gefördert werden hierzu Projekte in ganz Deutschland, die sich für ein vielfältiges, respektvolles und gewaltfreies Miteinander engagieren. Die Kommunen Erlensee und Rodenbach wurden unter vielen anderen Bewerbern in ganz Deutschland vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) für diese erneute Projektförderung ausgewählt.