Jugendforum zur Kommunalwahl – Hands on Community

Am 14.03.2021 werden mit der hessischen Kommunalwahl auch in unseren 29 Städten und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises die Vertreter:innen für die lokalen Parlamente gewählt. Als niedrigste Verwaltungsebene der Bundesrepublik nimmt die Kommunalpolitik bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung und Gestaltung des unmittelbaren Lebens- und Sozialraums. Die Wahlbeteiligung von jungen Erwachsenen und das Interesse von Jugendlichen an Kommunalpolitik fällt jedoch sehr gering aus. Projektmitarbeiterin Sara Krasniqi betonte, „Kommunalpolitik wirkt für junge Menschen häufig zu bürokratisch und langweilig, wir wollen durch das Projekt genau jenes ändern und zugleich deutlich machen, dass unsere Themen und Mitwirkung erwünscht und wichtig sind“. Die jungen Mitarbeiter:innen der „Partnerschaft für Demokratie! Erlensee und Rodenbach“ möchten Jugendliche aus den Vereinen, Initiativen und der Jugendarbeit einladen selbst aktiv zu werden, ob im Jugendforum oder einem der zahlreichen Projekte. In dem Projekt „Hands on Community“ können Fragen, Anregungen und wichtige Themen an die zur Wahl stehenden bzw. künftig verantwortlichen Politiker:innen herangetragen werden Die Projektakteure möchten zeigen, dass in der Kommune zahlreiche Möglichkeiten sowie Potenziale bestehen, um den eigenen Lebensraum mitzugestalten. Dabei können auch Jugendliche ohne Wahlrecht mitwirken. Es werden Erklärvideos, Interviews der lokalen Parteien zu jugendrelevanten Themen und zwei digitale Jugendforen angeboten, in welchen sich einige Vertreter:innen der Parteien den Fragen der jungen Leute stellen. Die Beiträge des Projektes sind auf der Instagramm – Seite des Jugendreporterteams der PfD „jugendfuerdemokratie“ zu finden. Die Jugendforen finden am 03.03.2021 für Erlensee und 05.03.2021 für Rodenbach live auf dem YouTube-Kanal „PfD Erlensee & Rodenbach“ statt. Auch nach der Wahl werden weitere Jugendforen stattfinden, um konkret an den Themen der jungen Leute weiterzuarbeiten.Die Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.“

Say Their Names

Heute jährt sich der rassistische Anschlag in Hanau. Wir möchten den Opfern gedenken und dazu beitragen, dass ihre Namen nicht in Vergessenheit geraten. Wir setzen uns für eine offene Gesellschaft ein, in welcher kein Platz für Extremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist. Es ist unsere Aufgabe dabei mitzuwirken, dass sich der Anschlag in Hanau nicht wiederholt.

„Mit Kultur in 2021“

Das Jahr 2020 hat uns als Gesellschaft und Individuen vor viele Herausforderungen gestellt und viele Sorgen bereitet. Zum Ende dieses besonderen Jahres hatte die „Partnerschaft für Demokratie! Erlensee und Rodenbach“ ein positives Zeichen gesetzt, „welches uns, so die jugendlichen OrganisatorInnen, trotz Lockdown mit einer hoffnungsvollen Stimmung das neue Jahr beginnen lässt. Lasst uns, wenn auch räumlich voneinander getrennt, einen Abend verbringen, an welchem wir uns zurücklehnen und ein kulturelles Unterhaltungsangebot genießen. Die Pandemie hat uns schmerzlich vor Augen geführt, wie wichtig kulturelle Veranstaltungen, wie lokale Konzerte und Dorffeste, für die Gemeinschaft und das Wohlergehen jedes Einzelnen sind.“ Demokratie zu leben, bedeutet auch gemeinschaftlich Kultur zu feiern, denn Kultur bedeutet Vielfalt und Vielfalt ist und bleibt einer der Grundpfeiler unserer Demokratie. Alle InteressentInnen waren eingeladen sich zum Jahresende auf dem YouTube Kanal in die Veranstaltung „Mit Kultur in 2021“ einzuschalten und gemeinsam mit uns zu zeigen, dass Kultur, auch in einer Pandemie, fester Bestandteil unserer Gesellschaft ist und bleiben muss! Den Beitrag kann man auch später über pfd Erlensee & Rodenbach bei YouTube abrufen und die Zeit mit, von jungen Leuten gestalteten Kulturbeiträgen gestalten.

Die Veranstaltung wurde durch unsere jungen MitarbeiterInnen im Rahmen des Projektes „Jugendkultur & Demokratie“ organisiert. Auf die Zuschauer/Innen warten ernste und humorvolle Poetry Slams zum Thema Demokratie sowie mehrere junge SolokünstlerInnen mit eigenen als auch Coversongs. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Die Partnerschaft für Demokratie Erlensee & Rodenbach wünscht allen Menschen ein gutes Jahr 2021 und viel Widerstandskraft gegen jeden undemokratischen Ungeist

„Flagge zeigen für Demokratie“

Mit dem Projekt „Flagge zeigen für Demokratie“ starten wir ins neue Jahr

und wünschen ALLEN ein gutes Jahr

.

Wir sagen Danke für die vielen kreativen Projekte im vergangenen Jahr und

freuen uns auf viele Projektideen,

die Ausdruck unseres ein solidarischen Miteinanders sind.

Unter dem Motto „Flagge zeigen für Demokratie“ haben die Künstlerin Sanja Zivo und der Ringer Alireza Nadiri ein tolles Projekt ins Leben gerufen, dass Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Gelegenheit bietet, sich mit ihrem Leben auf künstlerische und kreative Art und Weise auseinanderzusetzen.Mit dem Projekt werden demokratische Werte wie Gleichberechtigung, Menschenwürde und Akzeptanz gestärkt und gefördert.Ziel des Ganzen war gleichzeitig, positive und gemeinschaftliche Erlebnisse in den Vordergrund zu stellen und so dem Alltag, der momentan eher von sozialer Distanz und Isolation geprägt ist, entgegen zu wirken. (Natürlich lief alles unter Einhaltung der aktuellen Corona Regelungen statt.)Doch wie kommt es dazu, dass eine Künstlerin und ein Ringer ein Projekt über Demokratie ins Leben rufen? Kunst und Sport beschäftigen sich beide mit ähnlichen Themen und stellen den Menschen als Solchen in den Vordergrund, gehen aber auf unterschiedliche Art und Weiße an das Thema heran und haben dadurch auch ihre ganz eigenen Zielgruppen.Doch durch die enge Zusammenarbeit der ProjektleiterIn Zivo und Nadiri untereinander, konnten die beiden Welten miteinander verbunden werden und haben so gemeinsam Großes erreicht.Im kreativen Prozess von ersten konzeptionellen Ideen über den gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Ideensammlung wurden Entwurfsskizzen entwickelt. Begleitet wurde der kreative Prozess durch sportliche Einheiten von Alireza Nadiri, der aufzeigte, wie wichtig Bewegung und sportliche Aktivität für Körper und Geist ist. Unter Anleitung Zivos haben in eigenen Zeitsequenzen jeweils eine Familie an Entwürfen für die Herstellung Ihrer Statement Fahnen zum Thema Toleranz und Zivilcourage gearbeitet. Die Botschaft: Menschen mit verschiedenem kulturellem Hintergrund erarbeiten die Fahnen, die Statements für ein solidarisches Miteinander und zudem ein Kooperationsprojekt der Partnerschaften für Demokratie in Hanau, Rodenbach und Erlensee sind. Diese werden bald als fertige Werke im Straßenbild an vorgesehenen Plätzen in Erlensee, Rodenbach und Hanau sichtbar sein. Der Ringerclub Erlensee 1988 e.V. ist Träger des Projektes, das im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Sanja Zivo hat dabei die Grundidee, das Konzept, die Umsetzung und Leitung verantwortet, Alireza Nadiri gewährleistet die sportliche Leitung, sowie die Betreuung der Familien im Gesamtprojekt.

Vom Problem über die Empörung zur Radikalisierung – und zurück –

Herzliche Einladung zur digitalen Demokratiekonferenz der „Partnerschaft für Demokratie!“ Erlensee und Rodenbach am 23.11.2020 um 19 Uhr

Geht es Ihnen auch so, dass Sie manchmal das Gefühl haben, die Welt läuft aus dem Ruder? Auf der einen Seite die Anforderungen der Corona-Pandemie, die uns alle herausfordern, auf der anderen Seite die sogenannten Querdenker-Demonstrationen in Leipzig oder Frankfurt am Main. Widerstand regt sich gegen die mit Corona verbundenen Grundrechtseinschränkungen und Verordnungen. Ein solcher Protest muss möglich sein und ist es auch auf der Grundlage unseres Grundgesetzes. Der Protest verläuft aber oft nicht friedlich, sondern eskaliert immer wieder. Überhaupt scheint die Schwelle zur Radikalisierung immer niedriger zu werden, sowohl politisch als auch religiös motivierter Extremismus zeigen sich in unterschiedlichster Ausprägung, zuletzt in den Attentaten in Frankreich und Wien, die auch Hausdurchsuchungen in Kassel nach sich zogen.

Aber wie kann es eigentlich soweit kommen? Und an welcher Stelle und vor allem wie kann man diesen Prozess verändern? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in der digitalen Demokratiekonferenz am 23.11.2020 ab 19.00 Uhr, die aufgrund der derzeitigen Beschränkungen online stattfinden wird. Die Experten von Violence Prevention Network und das Beratungsteam von jetzt e.V. diskutieren mit uns.

Möchten Sie dabei mitwirken, dann melden Sie sich bitte für eine Zoomkonferenz mit Ihrem vollständigen Namen und Ihrer Emailadresse bei demokratie.leben@erlensee.de an, der Link für die Konferenz am 23.11.2020 wird Ihnen/Euch dann einen Tag vorher zugeschickt. Die „Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.“

Jugend diskutiert! Live auf YouTube Ep 2:

Seife auf dem Schulklo – Kreis betritt Neuland

Am 29.06.2020 um 16Uhr streamt das Projekt „Jugend Diskutiert!“ der „Partnerschaft für Demokratie!“ ein Interview mit Özcan Erbasaran von der Kreisschülervertretung Main-Kinzig. Unter dem Titel „Seife auf dem Schulklo-Kreis betritt Neuland“ soll es um den Schulalltag unter Coronamaßnahmen gehen. Von Schulschließung über Homeschooling bis zur schrittweisen öffnung der Schulen, mussten Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern viel leisten, aushalten und neu denken. Daher möchte die Kreisschülervertretung im Interview aufzeigen was für positive Entwicklungen in Schule zu beobachten sind, jedoch auch beleuchten an welchen Stellen teils gravierende Missstände zu finden sind. Außerdem konnte die KSV in ihrer Umfrage an Schüler*innen und Lehrer*innen viele Eindrücke von Personen vor Ort sammeln, diese sollen ebenfalls gehör finden. Seid dabei und teilt uns mit was ihr an Anregungen und Fragen habt!

Die Übertragung erfolgt auf dem YouTube Kanal der Partnerschaft am 29.06.2020 um 16 Uhr. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Verantwortliche des Landkreises. Bei Fragen und Anregungen steht euch Ronaldo Jose de Sousa Cunha zur Verfügung 0151/58727155. Die Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.

Couragierter Stammtisch

Der rassistische Terroranschlag vom 19. Februar 2020 in Hanau, bei dem 9 junge Menschen ermordet wurden, war ein Angriff auf die Einheit und Vielfalt unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft. Ein Rechtsruck in unserer Gesellschaft ist schon länger zu beobachten. In den Medien, in der Politik und in vielen Alltagssituationen wie z.B. in Stammtischgesprächen sind rassistische und demokratiefeindliche „salonfähig“ geworden.

Inhalte und Argumentationen rassistischer und demokratiefeindlicher Aussagen müssen wir durchschauen, um solchen gesellschaftlichen Entwicklungen nachhaltig entgegen zu wirken und, um Betroffene zu unterstützen. In dem Argumentationstraining „Argumentieren gegen Rechts! Aber wie?“ werden die menschenfeindlichen Gesellschaftsbilder und die typischen Argumentationsstrategien rechter und rassistischer Akteure aufgedeckt. Die Teilnehmer*innen arbeiten beispielhaft die der Sprache und Rhetorik solcher Akteure zugrundeliegenden Strukturen von Ausgrenzung, Rassismus und Menschenfeindlichkeit heraus. Ihnen werden strategisch sinnvolle Handlungsstrategien aufgezeigt, die im politischen wie alltäglichen Kontext einen sicheren und couragierten Umgang mit diesen Akteuren ermöglichen. Die Teilnehmer*innen erhalten darüber hinaus die Möglichkeit das erlangte inhaltliche Wissen mit eigenen Alltagserfahrungen sowie potenziellen Konflikt- und Diskriminierungssituationen zu verknüpfen, indem sie in praktischen Übungen strategisch sinnvolle Interventionsprozesse gegen Ausgrenzung, Rassismus und Menschenfeindlichkeit erproben.

Das Seminar wird geleitet von Walid Malik (27), der Friedens- und Konfliktforscher (M.A.) und ausgebildeter Demokratietrainer in der historisch-politischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen ist. Er ist Muslim und arbeitet zu den Themen rechte Ideologien, Antisemitismus und Antimuslimischen Rassismus. Das Seminar findet am 27. Juni 2020 von 10 -16 Uhr im kleinen Saal der Erlenhalle unter Einhaltung der maßgeblichen coronabedingten Verhaltensregeln statt. Anmeldungen richten Sie bitte an die Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie Erlensee und Rodenbach mit der Telefonnummer 06183/807835 bzw. an die Emailadresse demokratie.leben@erlensee.de

Der „Couragierte Stammtisch“ wird durch den Bürgerverein Soziales Erlensee e.V. organisiert und durch die „Partnerschaft für Demokratie! Erlensee und Rodenbach“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ bzw. durch das Bundesfamilienministerium gefördert.

Fahrradchallenge

Das 1. Projekt „Digitale Schnitzeljagd“ der „Partnerschaft für Demokratie“ wurde in den vergangenen drei Wochen mit einer eigens entwickelten Fahrradroute durch Erlensee und Rodenbach durchgeführt. Hierbei handelte es sich nicht nur um eine schöne Runde durch die abwechslungsreiche Geographie der Kommunen, sondern um das vertiefte Kennenlernen der Sozialräume Erlensee und Rodenbach. Die Teilnehmer*innen mussten sich die APP “Actionbound” auf ihr Smartphone herunterladen und konnten dort die Tour durchlaufen – bzw. -fahren

Für das Lösen von Aufgaben, sowie das Finden von QR Codes bzw. Geocaches wurden Punkte verliehen, um den Ehrgeiz der Teilnehmer*innen zu wecken. Über 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nahmen an der Challenge teil. Die ersten drei SiegerInnen bekommen am 26.5.durch Bürgermeister Klaus Schejna ihre Preise verliehen. Bilder folgen nach Freigabe durch die Sieger und Siegerinnen!

Die digitale Schnitzeljagd wird auch in Zukunft genutzt werden können!

Jugend diskutiert! Live auf YouTube EP1 Klimawandel

Jugendliche laden Jugendliche zu einem Livestream zum Thema Klimawandel ein. Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Umwelt aus? Wie kann er eingeschränkt werden? Am 28. Mai 2020 um 10 Uhr steht Jugendlichen zu diesen und weiteren Fragen  der junge und kompetente Dozent der Universität Gießen, Herr Janis Fögele, in einem YouTube Livestream Rede und Antwort. Nach einem spannenden Impulsreferat beantwortet der Dozent Fragen wie bspw. das Coronavirus sich auf den Klimawandel auswirkt. Dabei sind Jugendliche selbst gefragt durch ihre Kommentare und Teilnahme an Live-Polls Anregungen und Fragen für das Interview zu liefern. Bei Fragen und Anregungen stehen Niklas Schäfer und Ronaldo Jose de Sousa Cunha zur Verfügung, die unter der Handynummer 0151/58727155 erreichbar sind. Die beiden Ideengeber für den Livestream rufen auf: „Seid dabei! YouTube: PfD Erlensee & Rodenbach“. Der Livestream wird organisiert durch die „Partnerschaft für Demokratie! Erlensee und Rodenbach“, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.  

1 2 3 12